Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02921 501-02

AHB: Schnell gesund werden mit einer Anschlussheilbehandlung

Sie nehmen nach einem Bandscheibenvorfall, einer Knie-OP, einer Hüftoperation oder einem operativen Eingriff an der Schulter erstmalig an einer AHB teil? Sie möchten sich allgemein über die Anschlussheilbehandlung informieren oder suchen bereits eine gute Rehabilitationseinrichtung? Wir informieren Sie über die wichtigsten Aspekte der AHB und über die Vorteile der orthopädischen Rehaklinik am Hellweg.

Basiswissen zur Anschlussheilbehandlung (AHB)

Wir beantworten Ihnen Ihre Frage zur Antragsstellung, Dauer, Zuzahlung und noch einiges mehr

Anschlussheilbehandlung: Das sind die Voraussetzungen

Am Anfang einer AHB stehen immer die Diagnose und die Empfehlung des behandelnden Arztes und eine starke krankheitsbedingte Einschränkung privater und beruflicher Tätigkeiten. Die häufigsten Indikationen für Anschlussheilbehandlungen sind orthopädische und kardiologische Erkrankungen, Gefäß- und Stoffwechselleiden, Operationen, neurologische, onkologische und dermatologische Beschwerden. Nach einer Operation muss die Wundheilung beendet und der Patient in der Lage sein, sich selbstständig zu versorgen und alleine zu reisen. Nur in Ausnahmefällen sind Krankentransporte möglich. Eine klassische orthopädische Anschlussheilbehandlung dauert in der Regel 3 Wochen, kann bei medizinischer Notwendigkeit auch verlängert werden.

AHB Antrag: So geht‘s

Die meisten orthopädischen Anschlussrehabilitationen finden nach chirurgischen Eingriffen statt, so dass der Antrag für die AHB in der Regel vom Sozialdienst des behandelnden Krankenhauses gestellt wird. Kostenträger sind häufig die gesetzlichen Krankenkassen. Bei Berufstätigen, die in den beiden letzten Jahren vor Antragsstellung mindestens 6 Monate lang Rentenbeiträge gezahlt haben, übernimmt die Deutsche Rentenversicherung in der Regel die Kosten. Die einzige Ausnahme sind AHBs, die aufgrund von Arbeitsunfällen in Anspruch genommen werden. Hier zahlt die gesetzliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) in der Regel die Reha. 4 Jahre nach der Erst-AHB kann erneut ein Antrag für eine Anschlussrehabilitation gestellt werden. Ein früherer Antrag ist nur bei besonderen Indikationen möglich.

Zuzahlung zur Anschlussheilbehandlung: Diese Kosten entstehen

Nach Beendigung des 18. Lebensjahres ist für eine stationäre AHB sowohl bei der Krankenkasse als auch bei der Rentenversicherung eine tägliche Zuzahlung von 10,- € erforderlich. Bei niedrigem Einkommen ist eine Zuzahlungsbefreiung auf Antrag möglich. Ambulante Anschlussheilbehandlungen und von der deutschen Unfallversicherung übernommene stationäre Reha-Maßnahmen sind zuzahlungsfrei.

Die Zuzahlungspflicht bei der gesetzlichen Krankenversicherung ist üblicherweise auf maximal 28 Tage im Jahr beschränkt. Geht der AHB ein stationärer Klinikaufenthalt voraus, werden die bereits in der Klinik entrichteten Zuzahlungen auf die Zuzahlungsdauer der Reha angerechnet. Dies gilt auch für weitere Krankenhausaufenthalte in dem Jahr der Rehamaßnahme. Ist die Deutsche Rentenversicherung der Kostenträger der Reha-Maßnahme, sind die jährlichen Zuzahlungen auf 14 Tage begrenzt.

Anschlussheilbehandlung: Klinikwahl gemäß Wunsch- und Wahlrecht

AHB-Patienten können direkten Einfluss auf die Wahl der passenden Rehabilitationseinrichtung nehmen. So hat der Gesetzgeber gemäß § 9 des Sozialgesetzbuches IX vorgegeben, dass Reha-Bedürftige sich bei triftigen Gründen und vorhandenem Versorgungsvertrag selbst eine medizinisch geeignete Rehaklinik aussuchen dürfen. Daher ist es sinnvoll, bereits vor der Antragsstellung nach einer geeigneten Reha-Einrichtung zu suchen und den Antrag gemeinsam mit einem Klinikvorschlag beim Kostenträger einzureichen. Denken Sie bitte auch daran, Ihre Wahl durch medizinische und persönliche Argumente zu begründen.

Anschlussheilbehandlung: Folgende Fristen gelten

Die AHB als unmittelbar anschließende Heilmaßnahme nach einem Krankenhausaufenthalt oder einer ambulanten OP soll die Gesundung und den Wiedereinstieg in den Alltag fördern. Daher muss sie auch spätestens 14 Tage nach der Entlassung oder dem ambulanten Eingriff erfolgen. Terminverschiebungen sind meist nicht möglich. Die einzige Ausnahme sind onkologische Erkrankungen, bei denen die Antrittsfrist 5 Wochen beträgt.

AHB: Übernahme der Reisekosten

Die Fahrtkosten zur Rehabilitationseinrichtung werden von den gesetzlichen Krankenkassen und der Deutschen Rentenversicherung als ergänzende Leistungen zur Anschlussheilbehandlung betrachtet und jeweils in unterschiedlicher Höhe erstattet. In der Regel erhalten die Reha-Patienten daher bereits mit den Erst-Informationen zur Anschlussheilbehandlung einen Antrag und ein Merkblatt zur Fahrtkostenübernahme.

Anschlussheilbehandlung: Urlaub & Lohnfortzahlung

Anschlussheilbehandlungen fördern den Wiedereinstieg in den Alltag, stärken die Gesundheit und erhalten in vielen Fällen die Erwerbsfähigkeit. Daher müssen Reha-Patienten vom Arbeitgeber für die AHB freigestellt werden und haben nach gültigem Recht Anspruch auf eine sechswöchige Lohnfortzahlung. Sollte dieser Lohnanspruch im laufenden Jahr bereits ganz oder teilweise verbraucht worden sein, erhält der Patient entweder Krankengeld von der Krankenkasse oder Übergangsgeld von der Deutschen Rentenversicherung. Dabei entspricht das Krankengeld 70 % des Bruttolohns oder maximal 90 % des Nettolohns. Das Übergangsgeld der Rentenversicherung beträgt 80 % des Verdienstes, den der Versicherte nach den Rentenbeiträgen des vergangenen Jahres bezogen hätte.

AHB in der Reha- und Schmerzklinik am Hellweg

AnschlussheilbehandlungSie möchten nach einer schwerwiegenden OP möglichst schnell in den Alltag zurückkehren, Schmerzen lindern und beweglicher werden? Gerne unterstützt Sie unser Spezialisten-Team sowohl stationär als auch ambulant auf dem Weg in die Gesundung. Während Ihres dreiwöchigen Aufenthalts in unserer Rehabilitationseinrichtung werden Sie zur Hauptperson. Sie profitieren von medizinischer Kompetenz und Diagnostik, zahlreichen Behandlungsangeboten und dem behaglichen Flair unseres Hauses. Eine Rehabilitationsmaßnahme in unserer Klinik schenkt Ihnen eine Auszeit vom Alltag.

Als orthopädische Rehabilitationseinrichtung und Schmerzklinik sind wir fokussiert auf eine Rehabilitation des Stütz- und Bewegungsapparates und die Beseitigung und Linderung chronischer Schmerzen. Dabei behandeln wir ganzheitlich und berücksichtigen bei der Diagnostik und Erstellung eines individuellen Therapieplans auch psychische Ursachen und das jeweilige Patientenumfeld. Falls Sie eine:

 

benötigen, dann sind Sie genau richtig bei uns. Bitte sprechen Sie unsere erfahrenen Ansprechpartner an, falls Ihre Indikation nicht aufgeführt ist. Wir beraten Sie gerne.

Vielfältige Therapiemöglichkeiten

Ein breites Therapieangebot spielt eine große Rolle für den Erfolg einer Anschlussheilbehandlung. Schließlich bietet gerade das Zusammenspiel der unterschiedlichsten Maßnahmen optimale Chancen für die Gesundung. Wir bieten Ihnen daher zahlreiche aktive und passive Therapien:

  • Physikalische Therapien (Elektrotherapie, Sole-Sauerstoff Therapie, Kältetherapie, Massagen, medizinische Bäder, Kneipptherapie, Warmpackungen)
  • Ergotherapie, Physiotherapie & medizinische Trainingstherapie (MTT)
  • Ernährungsberatung
  • Psychologischer Dienst & Sozialdienst
  • Gesundheitsbildung & Patientenschulungen

Orthopädische Rehaklinik am Hellweg: Wir engagieren uns für Sie

Interne Audits, Patienten- und Mitarbeiterbefragungen und ein modernes Ideen-Management: Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Zertifizierungen wie DIN EN ISO 9001:2008 und systemQM Reha von IGZert, RAL-Gütezeichen stehen für die Qualität unserer Rehaklinik.

 

Eine AHB in der Klinik am Hellweg zeichnet sich durch zahlreiche Vorteile aus

30+

Jahre Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen

305

Betten

9

Doppelzimmer

  • Langjährige Kompetenz in der orthopädischen Rehabilitation
  • Ganzheitliche Therapien & Behandlungen
  • Gesundheitsbildung & Hinführung zu einem bewussten Leben
  • Moderne Behandlungsräume und ein gemütliches Ambiente
  • 2 Therapieschwimmbecken & kostenloses WLAN
  • Klinikeigenes Bistro & reichhaltiges Speisenangebot
  • Attraktive Freizeitmöglichkeiten in Bad Sassendorf & der Soester Börde

 

Bei Fragen können Sie uns jederzeit unter 02921-501-02 oder auch per E-Mail (info@klinik-hellweg.de) kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02921 501-02