Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02921 501-02

Hygienemanagement

Gesundheit fängt mit professioneller Hygiene an. Deshalb haben wir in der Klinik Hellweg ein umfassendes Hygienemanagement mit folgenden Punkten entwickelt:

  • Hygieneplan
  • Hygieneschulungen
  • Antibiotikamanagement
  • MRE-Netzwerk
  • Teilnahme an unterschiedlichen Projekten

Unser Hygieneplan

Unser Hygieneplan ist ein Intranet gestütztes Werk, dessen Inhalte weit über die gesetzlichen Vorgaben zur Hygiene und Infektionsprävention hinausgehen. Ziel dieses Hygieneplanes – der individuell auf die häuslichen Abläufe und Gegebenheiten angepasst wird – ist es: eine gezielte Infektionsprävention für Patienten – Mitarbeiter – Besucher sicher zu stellen. Der Hygieneplan wird regelmäßig aktualisiert, den Mitarbeitern vorgestellt und intensiv geschult.

Die Inhalte des Hygieneplanes wurden mehrfach von den zuständigen Behörden als innovativ herausgestellt.

 

Wissen regelmäßig „auffrischen“ durch Hygieneschulungen

In der Klinik am Hellweg werden regelmäßige, für alle Berufsgruppen verpflichtende, Mitarbeiterschulungen angeboten. Dazu werden auch namhafte Referenten von auswärts eingeladen.

Die Schulungsinhalte umfassen folgende Themen:

  • Unterbrechung von Infektionsketten durch richtige Handhygiene und Hautschutz
  • Unterbrechung von Infektionsketten durch richtige Flächendesinfektion
  • Unterbrechung von Infektionsketten durch die richtige Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung
  • Mitarbeiterschulung in Küche, Service und im Bistrobereich (gem. § 43IFSG.)
  • Regelmäßige Unterweisungen, auch zu Gefahrstoffen und zur Anwendung des Medizinproduktegesetzes, sind für alle Mitarbeiter gemäß hauseigenem Schulungsplan (gem. TRGS 525.) vorgesehen

 

Weitere Schulungen zu aktuellen Hygiene-Themen werden im Jahresverlauf angeboten,

  1. B. zur Virusgrippe und zum Antibiotikamanagement.

Antibiotic Stewardship

Gemäß der deutschen Antibiotika Resistenzstrategie, zuletzt aus 2011, DART*, werden in der Klinik am Hellweg die Prinzipien einer bewussten Antibiotikatherapie, basierend auf fortlaufenden mikrobiellen Befunden und Resistenzerhebungen, verfolgt. Deshalb werden auch unsere ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter in der sinnvollen und indizierten Antibiotika-Verordnung geschult. Zusätzlich haben wir ein hausinternes Antibiotikamanagement erarbeitet, welches im Klinikalltag, gemäß den Vorgaben der DART, zur Anwendung kommt.

*Mit DART sind all diejenigen Maßnahmen beschrieben, die den Hauptursachen der Antibiotika- Resistenzentwicklung bei Bakterien und Pilzspecies systematisch entgegenwirken sollen. Dazu werden Surveillance-Systeme zur Erfassung der Antibiotika-Resistenz und des Antibiotika-Verbrauchs ausgebaut, hygienische Verhütungs- und Bekämpfungsmaßnahmen intensiviert, regionale, nationale und internationale Kooperationen (auch interdisziplinär) gefördert und Wissenschaft und Forschung auf diesem Gebiet verstärkt.

Auch regelmäßige hausinterne mikrobiologische Kontrollen und Erreger- und Resistenzstatistiken helfen, die Antibiotikaeinsätze in der Klinik zu steuern.

 

MRE- Netzwerk – zur Prävention von multiresistenten Erregern

Die Klinik am Hellweg ist Gründungsmitglied des MRE- Netzwerkes des Kreises Soest. Das Netzwerk erarbeitet einheitliche Verfahrensweisen und Qualitätsstandards zur Prävention von multiresistenten Erregern (MRE).

Unsere hygienebeauftragte Ärztin der Klinik am Hellweg, Dr. Christiane Krapp, ist medizinisch beratend seit Ende 2014 für das MRE- Netzwerk tätig. Fr. Dr. Krapp und die Hygienefachkraft Birgit Beyer, sind bereits seit 1997 in die kooperative Vorbereitung und den damaligen MRSA- Arbeitskreis involviert.

Das MRE – Netzwerk bietet:

  • Regelmäßige Netzwerk-Konferenzen
  • Einen qualifizierten fachlichen Austausch auch in unterschiedlichen medizinischen Versorgungsbereichen
  • Einheitliche Handouts zu regelmäßigen Fragen im Umfeld multiresistenter Erreger
  • Aktuelle Statements zu hygienisch relevanten Fragen und zu gesetzlichen Neuerungen
  • Kreisweite Studien zum Umgang, zur Prävalenz oder zur Inzidenz von Problemkeimen

Internet Link zum MRE-Netzwerk: www.kreis-soest.de/mre/start/

 

Innovative Projekte – Teilnahme am MRSA Projekt der EUREGIO

Diese Studie untersuchte erstmals die Prävalenz von MRSA positiven Patienten im Bereich der Rehabilitation. Diese Teilnahme wurde, unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Alexander W. Friedrich („Projektleiter Münsterland“ – Institut für Hygiene des Universitätsklinikums, Münster), im Rahmen des Gesundheitspreises NRW, prämiert.                            

Die Landesinitiative „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ hat das Projekt von Prof. Dr. A. Friedrich „EurSafety Health-net“ als innovatives Projekt, welches sich mit dem Schwerpunkt „Prävention nosokomialer Infektionen“ auseinandersetzt, mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die Klinik am Hellweg aus Bad Sassendorf war maßgeblich im Rahmen der Befunderhebung an dem Projekt beteiligt.

Außerdem haben wir mehrfach Prämierungen der Kooperation zwischen Hygiene und Arbeitssicherheit in der Klinik am Hellweg und den Westfälischen Gesundheitszentrum Holding GmbH durch die Unfallkasse NRW seit 2006 zu verzeichnen. Preisverleihungen erfolgten zuletzt in 10/2014 an die Kliniken.

 

Unser Hygieneteam – Ihre Ansprechpartner zum Hygienemanagement

Bei Fragen rund um das Thema Hygiene finden Sie hier Ihre Ansprechpartner:

Krankenhaus-Hygieniker

Prof. Dr. R. Mutters – Leiter der Sektion Krankenhaushygiene und Infektionsprävention an den Universitätskliniken Marburg und Gießen.

Hygienebeauftragte Ärztin

Dr. Christiane Krapp – leitende internistische Oberärztin – Fachärztin für Innere Medizin und FÄ für Physikalische und Rehamedizin. Tel.: 02921/ 5014113 

e-mail: christiane.krapp@klinik-hellweg.de

Stellvertretung

durch Dr. Bernd Klasvogt – Hygienebeauftragter Arzt in der Klinik Lindenplatz, OA und FA f. Innere Medizin

Hygienefachkräfte

  • Birgit Beyer : 0151/11511210 – mail: BBarmando@t-online.de
  • Wilko Dellbrügger Tel.: 02921/501-4575 – mail: wilko.dellbruegger@saline.de
  • Beate Dzikielewski, HFK i. Ausbildung
  • Vertretend bei Ausfall der HFK: Michael Schulte, Pflegedirektor der WGZH

Hygiene Beauftragte in der Pflege                                              Hygiene Beauftragter in der Therapie

  • Martina Hänsel                                                                                •  Hr. Jörn Westerhoff
  • Anja Jäger
  • Mareike Fecke-Volmer

 

 

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02921 501-02